BlaulichtNews

Ermittlungserfolg gegen Suchtgiftring | Zahlreiche Festnahmen

Steiermark, Leibnitz/Graz. – Zwölf Personen im Alter von 24 bis 49 Jahren stehen im Verdacht, zwischen Herbst 2022 und MĂ€rz 2024, einen regen Suchtgifthandel in Leibnitz und Graz gefĂŒhrt zu haben. Suchtgiftermittler der Kriminaldienstgruppe Leibnitz nahmen insgesamt zwölf Personen fest. Sie stehen im Verdacht, Suchtgift (vorwiegend Kokain, Heroin, Marihuana) im Wert von mehr als einer Million Euro verkauft zu haben.

Die Suchtgiftermittler der Kriminaldienstgruppe Leibnitz starteten die Ermittlungen bereits im Jahr 2023. In enger Zusammenarbeit mit verdeckt operierenden Polizeieinheiten sowie dem Einsatzkommando Cobra gelang es ihnen, eine TĂ€tergruppe von zwölf VerdĂ€chtigen aus dem Bezirk Leibnitz und Graz auszuforschen. Diese TĂ€tergruppe, bestehend aus Österreichern, einem Algerier und einem TĂŒrken, soll fĂŒr den regen Suchtgiftverkauf vorwiegend im Bezirk Leibnitz, aber auch in Graz, dringend tatverdĂ€chtig sein.

Zwölf Festnahmen | 14 Hausdurchsuchungen | weitere Delikte geklÀrt

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz kam es zu insgesamt zwölf Festnahmen und 14 Hausdurchsuchungen. Dabei stellten die Ermittler ein halbes Kilogramm Kokain, 200 Gramm Heroin, unzĂ€hlige tĂ€uschend echt aussehende Waffen (Schreckschusswaffen) sowie mehrere tausend Euro Bargeld sicher. Akribische Ermittlungen fĂŒhrten in Folge zu weiteren Erkenntnissen der agierenden TĂ€tergruppierung. So gelang es den Kriminalisten, zahlreiche weitere milieubedingte Straftaten wie Raub, DiebstĂ€hle, Übertretungen nach dem Waffengesetz, und eine absichtliche schwere Körperverletzung zu klĂ€ren.

Drogen in Partyszene verkauft um Lebensunterhalt zu finanzieren

Die elf arbeitslosen VerdĂ€chtigen dĂŒrften sich durch den regen Suchtgifthandel ihren Lebensunterhalt verdient haben. Dazu erwarben sie bei unterschiedlichen „Lieferanten“ in Graz das Suchtgift. Weiterverkauft wurde es vorwiegend in Teilen der „Leibnitzer-Partyszene“. Insgesamt soll es sich dabei um mehr als elf Kilogramm Kokain, mehr als zwei Kilogramm Heroin und mehr als ein Kilogramm Marihuana, sowie geringe Mengen an Amphetamine, Ecstasy, Haschisch und Ketamin handeln. Der Straßenverkaufswert betrĂ€gt mehr als eine Million Euro.

In Haft

Sechs VerdĂ€chtige wurden bereits zu einer unbedingten Haftstrafe verurteilt. FĂŒnf VerdĂ€chtige befinden sich in der Justizanstalt Graz-Jakomini und warten auf die Gerichtsverhandlung. Einer der VerdĂ€chtigen, der 49-jĂ€hrige Algerier, hielt sich bis zu seiner Verhaftung aufgrund eines Aufenthaltsverbotes, mit einem gefĂ€lschten maltesischen Personalausweis in Österreich auf.

Lenken ohne FĂŒhrerschein

Zwei der VerdÀchtigen werden der Bezirkshauptmannschaft Leibnitz wegen Fahrens ohne Lenkberechtigung angezeigt. Dabei werden den Beiden 500 Fahrten zur Last gelegt.

40 weitere Anzeigen

Rund um die TÀtergruppe kam es auch zur Ausforschung und Anzeige zahlreicher Konsumenten sowie ZwischenhÀndler. Mehr als 40 Personen vorwiegend aus dem Bezirk Leibnitz werden der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Sichergestellte GegenstÀnde © LPD Steiermark
Sichergestellte GegenstÀnde © LPD Steiermark

Verwandte Artikel

Back to top button