BlaulichtNews

Schitourengeher von Lawine mitgerissen

Turnau, Bezirk Bruck-M√ľrzzuschlag. ‚Äď Mittwochnachmittag, 10. J√§nner 2024, wurde ein 45-j√§hriger Schitourengeher aus dem Bezirk Bruck-M√ľrzzuschlag von einer Lawine mitgerissen und schwer verletzt.

Drei M√§nner (29, 45 und 50 Jahre alt) unternahmen am 10. J√§nner 2024 eine Schitour am Hochschwab im Bereich Aflenzer Staritzen. Die sehr gut ausger√ľstete und ortskundige Gruppe stieg vom Seebergsattel √ľber die √Ėstliche Staritze auf die Hohe Weichsel auf. Nach einer nordseitig durchgef√ľhrten Abfahrt beabsichtigten die Schitourengeher wieder √ľber die sogenannte ‚ÄěPfefferleiten‚Äú bergw√§rts aufzusteigen und schlussendlich ins Tal abzufahren. Gegen 14:50 Uhr beim Aufstieg √ľber die etwa 40 Grad steile Gel√§ndeflanke l√∂ste der 45-J√§hrige, welcher als erster ging, in einer Seeh√∂he von etwa 1400 Metern eine Schneebrettlawine aus. Er wurde von der etwa 30 Meter breiten Lawine etwa 200 Meter tief mitgerissen. In der Folge prallte er gegen einen Baum und erlitt dadurch schwere Verletzungen am rechten Bein. Die beiden anderen M√§nner konnten aus der Lawine ausfahren und blieben unverletzt. Aufgrund der gel√§ndebedingten √Ėrtlichkeit und des fehlenden Mobiltelefonnetzes konnten erst eine Stunde sp√§ter die Einsatzkr√§fte alarmiert werden. Wegen der starken Windb√∂en konnte die Besatzung des Notarzthubschraubers Christophorus 17 vor Ort keine Taubergung durchf√ľhren.

Kameraden der Bergrettung Mariazellerland und Turnau sowie ein Polizeibergf√ľhrer der Alpinpolizei Hochsteiermark stiegen zum Verunfallten auf. Der 45-J√§hrige konnte aufgrund der schwer zug√§nglichen entlegenen Unfall√∂rtlichkeit erst gegen 18:00 Uhr erreicht werden.

Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte mittels Akja zu einer darunterliegenden Wiese abgeseilt. Von dort aus wurde er mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 17 ins LKH Graz geflogen.

Am Einsatz waren zwei Polizeibergf√ľhrer der Alpinpolizei Hochsteiermark, 30 Personen der Bergrettung Mariazellerland und Turnau, die Feuerwehr sowie private Helfer mit Skidoo beteiligt.

Die Erhebungen zum Unfallhergang werden von der Alpinpolizei Hochsteiermark durchgef√ľhrt.

Verwandte Artikel

Back to top button