BlaulichtNews

Streit eskalierte: Mit Messer zugestochen

Graz, Bezirk Gries. ‚Äď Eine 48-j√§hrige Ungarin steht im Verdacht, ihren 31-j√§hrigen Lebensgef√§hrten, Sonntagabend, 14. April 2024, mit einem Messer lebensgef√§hrlich verletzt zu haben. Die Frau befindet sich in Haft.

Gegen 19.00 Uhr kam es in einer Wohnung in der Triester Stra√üe zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Ungarn. Dabei eskalierte diese so schwerwiegend, dass die 48-J√§hrige zu einem K√ľchenmesser griff und dabei auf den 31-J√§hrigen einstach. Der Mann erlitt eine Stichverletzung am Oberk√∂rper.

Einsatzkräfte rasch am Tatort

Ein in der Wohnung befindlicher Zeuge verst√§ndigte sofort den Notruf 133. Beamte der Polizeiinspektion Graz-Karlauerstra√üe trafen rasch am Tatort ein. Die Polizisten nahmen die Verd√§chtige fest und stellten die mutma√üliche Tatwaffe sicher. Sowohl die Verd√§chtige als auch der Zeuge (ebenfalls ein Ungar) waren zu diesem Zeitpunkt erheblich alkoholisiert. Die Festgenommene konnte aufgrund ihrer Alkoholisierung erst am sp√§ten Montagvormittag vernommen werden. Die Verd√§chtige bestreitet eine T√∂tungsabsicht. Vielmehr k√∂nne sich die Verd√§chtige aufgrund ihrer Alkoholisierung kaum noch an etwas erinnern. 

Landeskriminalamt hat Ermittlungen √ľbernommen

Die Staatsanwaltschaft Graz hat Ermittlungen zum Verdacht des versuchten Mordes angeordnet. Diese werden nun vom Landeskriminalamt Steiermark, Ermittlungsbereich Leib-Leben, gef√ľhrt. Das Opfer befindet sich im LKH-Graz. Der gesundheitliche Zustand des 31-J√§hrigen, welcher in der Akutphase lebensbedrohlich war, konnte mittlerweile stabilisiert werden. Der Mann befindet sich aber nach wie vor in intensivmedizinischer Betreuung. Die Verd√§chtige wird noch am heutigen Tag in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Verwandte Artikel

Back to top button